Hallo Leute.
In letzter Zeit haben mich vermehrt Leute angeschrieben, warum ich zur Zeit so wenig Goldschürfen gehe.
Liebe Leut, ich bin immer unterwegs, aber nur unterwegs um neue Goldspot zu erkunden. Die meiste Zeit verbringe ich damit „übergeordnet“ am Bildschirm zu prospektieren.
Ich persönlich bin gerade in einer Phase, in der ich mir sehr gerne Situationen auswerte, die nach einer Gletscher und Eis Abschmelzung entstanden sind. Derartige Situationen lassen sich perfekt in den Alpen projektieren. Weil die Alpen bereits schon seit ettlichen Jahrtausende Eiszeitlich abgeschmolzen sind, überdeckt die Wind-und Wetter – Erosion die Grunderosion durch die Gletscher. Die Separation in den Ablaufbahnen ist in den jetzigen Rohgebieten enorm Erkenntnisreich. Wahnsinn, Leute. Für mich ist das gerade das „Eldorado“ schlechthin.
Und, ausserdem habe ich mir ein richtigen Geologen ins Boot geholt. Goldwaschen ist auch sein Hobby und ich hoffe, dass ich ihn zu weiterem überreden kann.
Anbei ein kleines Beispielbild.
Haha, Zufällige Zufälls-Situationen, gibt es in den Alpen keine (Spass).
Übrigens, kaufe ich mir zu Weihnachten ein 4K – Monitor, damit das übergeordnte Puzzeln ein Ende hat. Der Überblick, allein schon auf einen Tablet mit einer QHD Auflösung (QHD:Auflösung von 2560 mal 1440 Punkten) ist ein enormer Fortschritt.


Schreibe einen Kommentar