Goldwaschberichte – Tobias Glitzner

Gravitydregen 24.10.2017

Servus Leute!

Ich habe die schönen verregneten Tage genutzt mich mit meinen Spetz´l zu Treffen um einen Bach zu prospektieren.
Wir nutzten die dortige Gegebenheit des Wildbaches um mal was neues aus zu probieren.
Nämlich Gravitydregen. Hört sich erst mal Cool an aber was ist das?
Hier haben wir mit Hilfe eines langen Schlauches (in diesem Fall 25m und 2Zoll) das natürliche Gefälle im Bach ausgenutzt um Material von A (Felsspalte) nach B (Hightbanker) zu befördern. Zuerst muss mal der fette Schlauch dorthin und dann noch zum Laufen gebracht werden. Das hat mal einiges an Zeit und Kraft gekostet.
Dafür, wenn mal alles läuft ist das Arbeiten echt angenehm damit, man muss nur darauf achten das es zu keiner Verstopfung kommt durch zu große Steine und das der Schlauch im Hopper hält.Weiter geht´s bei mir.