Goldwaschberichte – Tobias Glitzner

Kärnten 9.12.17

Ein goldiges Servus aus Kärnten an alle Leser!

Da sich das Jahr 2017 nun zu Ende neigt und die letzte Tour schon etwas länger her ist musste ich unbedingt noch einmal raus. Am Freitag in der Früh ging es los!
Das Wetter war schon leicht frostig aber sowas hält einen echten Goldwäscher doch nicht auf.
Nachmittags schnell in der Pension eingecheckt und weiter geht’s Richtung Wasser.
Bei leichten Minusgraden und etwas Eisregen hieß es ab in die Neoprenwathose die ganze Ausrüstung schnappen und durch den Schnee zur Stelle gestapft.
Die Stelle hatte ich schon im August prospektiert und einige Flitter raus geholt, daher muss nur noch die Rinne gesetzt werden und schon konnte es mit der Produktion los gehen.
Nach einer halben Stunde kam ich schon auf Grundgestein. YES!
Und auf einmal waren schon die ersten Flitter im Trichter zu sehen.
Ich folgte einer Natürlichen Verwerfung im Bachbett wo sich einige Schwermineralien( Hämatit, Magnetit, Blei und Eisen) angesammelt hatten.
Dort hatte sich auch schon der erste größere Flitter versteckt den man im Trichter schon sehen konnte.
mir.