Prospektieren der Fliessgewässer auf Gold-und Feinmineralien — Teil 5

Prospektieren der Fließgewässer auf Gold-und Feinmineralien — Teil 5

Goldprospektion April 2016

In „Schöpferischer Früh“, der Mond wollte noch nicht untergehen, traf ich mich mit einer guten Schürf- und Prospektierfreundin um unsere endlich warme Sommer-Schürfsaison mit einer Bachprospektion zu beginnen.

Prospektion April (3) - Torsten Marx

In den Alpen angekommen, die Sonne war schon da, sie belächelte uns und die noch mit Schneebedeckten Berge. Die fantastische Aussicht haben wir erst einmal genießen müssen. *Einfach nur atemberaubend. Mannnnn-o-Mannnn!*

Prospektion April (1) - Torsten Marx

Ich ließ es mir es nicht nehmen, die Schönheit des Moments, digital als Foto zu speichern.

Prospektion April (2) - Torsten Marx

Nach rund 2,8km Fußmarsch Bergauf, mit der Keene Goldschürfrinne und der Büdde und dem Vorsieb, praktisch Vollausrüstung, machten wir uns auf zum Placer. Ziemlich heftig! Aber wir haben es geschafft und waren nach dem Aufstieg froh und glücklich und auch ein wenig Stolz, dass wir durchgehalten hatten. 🙂 Wer geht schon in Neopren-Wathosen in den Bergen wandern?

Prospektion April (5) - Torsten Marx

Der Bach hatte zwar nicht die von uns gewünschten Gesteinsgüte, diese waren zwar vorhanden, aber eben nicht so wie wir es uns wünschten. Gletscherspuren an den gegenüberliegenden Hängen konnten wir erkennen, somit war uns klar, Gletscher, Ferngletscher gingen hier durch. Das untere Bild zeigt so ein schönen Schliff.

Prospektion April (4) - Torsten Marx

Ok, am Bach angekommen, legten wir die Rinne und prospektierten.

Prospektion April (6) - Torsten Marx

Bier gab es keines, was nicht schlimm war, den Abstieg zum Tal hatten wir ja noch vor uns. Mineralwasser war bei den Temperaturen aber unser bester Freund.

Naturgold, gab es natürlich auch. Zwar nicht viel, aber es hat was, nämlich, gezielt den Bach ansteuern, um dann den Goldnachweis zu erbringen. 😀

Prospektion April (7) - Torsten Marx