Prospektieren der Fließgewässer auf Gold-und Feinmineralien — Teil 7

Goldwaschen Juli 2018

Hallo Goldwäscher,

für mich war es ein Wochenende, dass ich nicht soo schnell vergessen werde.
Angefangen von vorne und only in Stichpunke:

  • Freitag im Isartal geeignete Goldwaschstellen mit Irmi getestet
  • Samstag ausgerüstet mit dem Mini Highbanker, um diese zu waschen
  • das Bier hat fast gekocht, die Hitze war unerträglich
  • ausnahmslos waren sich alle einig, dass nach rund 3 Stunden schaufeln wir den Goldwaschtag beenden
  • zusammengepackt und den Goldwaschtag für beendet erklärt „habe die Ehre“
  • um 14:00 Uhr daheim – ab zum Badesee mit der Familie
  • um 16:00 Uhr festgestellt, dass ich ein richtig krassen Sonnenbrand mit Blasen am Rücken hatte
  • rein in den See zum kühlen – ohhh, wie gut das tut und so schön kühl das ganze…
  • ziemlich weit im See, ich konnte fast nicht mehr stehen, realisiert, dass gerade neben mir ein Kindergarten Kind ertrinkt
  • reflexartig das Kleinkind aus dem Wasser hochgezogen, ihm das Wasser mit Klopfen auf dem Rücken aus der Lunge entleert – es weint – Gottseidank es weint, es weint juhu, es weint
  • das Kleinkind zum Ufer geschafft – Notarzt – Mutter froh – ich froh – alle froh – für Philipp bin ich der Superheld-Papi, hat er gesagt und mich dabei umarmt
  • dem Kind geht es gut der Mutter auch, alle Mütter und Väter am Badesee haben sich bei mir bedankt
  • mir geht das Bild nicht mehr aus dem Kopf, wie das Kleinkind unter Wasser nach Luft ringt – wäre ich nicht zufällig in seiner Nähe gewesen, wäre es definitiv ertrunken – wie schrecklich der Gedanke
  • zwei Tage gebraucht um mein Sonnenbrand zu kurieren, davon 4 Stunden unter der Dusche zum kühlen gestanden

Wochenende geht es wieder zur Goldprospektion

Glück Auf
euer Torsten