Unsere alpine Goldprospektion

Gedankliche Goldprospektion Herbst 2018

wer mein Goldwaschblog aufmerksam verfolgt, kann sich bestimmt noch an das von mir gewaschene Inngold aus Bayern erinnern. Das Goldfoto dazu veröffentliche hier unterhalb.

Wenn man sich das Gold auf dem Foto etwas genauer ansieht, fällt auf, dass es zwei unterschiedliche Goldsorten enthält.
Die Goldsorte 1 sind die flachen Flitter und die Goldsorte 2 sind die kleinen Nuggets. Weil ich noch nicht so tief in dieser Thematik drin bin (also offiziell), behaupte ich jetzt Mal, dass das flache Gold einen metamorphischen Ursprung hat und die kleinen Nuggets aus einem vulkanischen Ursprung stammen müssten, also in diesem Fall, aus einem submarinen Vulkanismus. Wir wissen ja, das es eine submarine Vulkan-Situation zur Wende im Jura- zur Kreidezeit in den Bereich der heutigen Alpen gab, praktisch vorausgehend der Alpinen Subduktion – die Auffaltung der Alpen.

Wenn es noch auf der Höhe von WGS 84 (lat/lon) 48.21800, 12.48158 2-3mm große Nuggets gibt, Nuggets die noch eine sehr gut ausgebildete Oberflächenmorphologie besitzen, dann würde es in den dazugehörigen Schmelzwasser-Ablaufbahnen sowie Prall- oder Streifbahnen noch einige Überraschungen auf uns warten.

André und ich bleiben bei unserer Petit-Spot-Vulkane-Suche am Ball und bitte Wünscht uns bei unserem Vorhaben Glück Auf.

Euer Torsten